Trotzt der Dresdner Striezelmarkt 2020 der Corona-Krise ? Bislang hält die Stadt an der Ausrichtung des ganz besonderen Weihnachtsmarkt fest und setzt sogar noch einen drauf. Der Dresdner Striezelmarkt 2020 und zahlreiche weitere Weihnachtsmärkte dürfen in diesem Jahr sogar eher starten.

Dies zeigt ganz deutlich, dass der Dresdner Striezelmarkt und andere Weihnachtsmärkte nicht nur für die Schausteller von finanzieller Bedeutung sind, sondern auch für das gesamte Umfeld der Märkte. Gemeint sind an dieser Stelle natürlich Gastronomie, Hotellerie und die zahlreichen Zulieferer.

Mit einem Gesamtumsatz von rund 48 Mio. Euro ist der Striezelmarkt für Gastgewerbe, Einzelhandel, Handwerk, Schausteller und weitere Dienstleister eine Feste Größe in den Jahreseinnahmen. Noch sind finale Auflagen in Bezug auf Corona für die zahlreichen Weihnachtsmärkte nicht bekannt, doch sicher ist, dass diese nicht unter normalen Bedingungen stattfinden werden.

Neben der großen Wirtschaftskraft des Dresdner Striezelmarkt, ist auch die Geschichte des Marktes nicht ganz ohne. Seit dem Jahr 1434 findet der Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt in Dresden statt. Ursprünglich war der Markt ein eintägiger Fleischmarkt, damit die Bewohner von Dresden sich ihren Weihnachtsbraten sichern konnten.

Mit über 2 Millionen Besuchern gehört er auch zu den größten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Somit ist der Dresdner Striezelmarkt ein echtes Aushängeschild der Stadt Dresden und somit nicht verwunderlich, dass die Stadt und Veranstalter an dem Markt auch in der Corona-Krise festhält.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here