Warum stellen wir eigentlich einen Weihnachtsbaum auf ? Woher der Brauch stammt und welchen Ursprung er hat, sollte eigentlich zum Wissen rund um das Weihnachtsfest dazugehören. Viele würden den Brauch nun sicher auf christliche Bräuche zurückführen, doch dem ist nicht so.

So wurden von heidnischen Kulturen Tannenzweige zur Wintersonnenwende an Häusern und wichtigen öffentlichen Orten aufgehängt, um sich vor Bösen Geistern zu schützen. Im Mittelalter sollen dann die ersten ganzen Tannenbäume aufgestellt worden sein und von Handwerksberufen mit ihren Werken geschmückt worden sein.

Auch wenn die ersten Bäume bereits im 14. Jahrhundert aufgestellt worden sein sollen, stammt der erste belegte dekorierte Tannenbaum aus dem Jahre 1597. So verbreitete sich der Brauch immer weiter, jedoch zuerst in eher wohlhabenden Schichten, da Tannenbäume damals noch sehr kostbar waren.

Bekanntlich wurden im 19. Jahrhundert mehr und mehr Nadelwälder angelegt, so dass auch für untere Schichten der Weihnachtsbaum erschwinglich wurde. Bis zum ersten reinen Baumschmuck dauerte es jedoch noch viele Jahre und es blieb lange Zeit beim Schmuck aus den Kreisen des Handwerks.

Auch wenn der Weihnachtsbaum zum Fest mittlerweile in nahezu allen Bürgerlichen Wohnzimmern zu finden war, sperrte sich die katholische Kirche noch bis ins Jahr 1982 gegen den unreligiösen Brauch. Erst Papst Johannes Paul II führte den Brauch schlussendlich 1982 im Vatikan ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here